Kennzeichnend für die heutige Stadt Bräunlin­gen ist die noch gut ablesbare mittelalterliche Stadtstruktur mit ihren ungewöhnlich weiten Straßenräumen sowie die homogene mitunter auch historische Bausubstanz der Altstadt.

Demgegenüber stand die mangelnde Diffe­renzierung der Stadträume, eine unbefriedi­gende Fußgängerführung sowie die Tradition des wilden Parkens.

Die Fertigstellung der Umgehungsstraße be­freite die Innenstadt vom Durchgangsverkehr und eröffnete die Möglichkeit einer Stärkung des mittelalterlichen Stadtkerns durch Redu­zierung der Fahrbahnbreiten.

Der 2005 ausgelobte Ideen- und Realisie­rungswettbewerb hatte zur Aufgabe, die Freiflächen zwischen den Häuserzeilen neu zu gestalten. Realisiert wurden bis 2014 die Bauabschnitte Kelnhofplatz, Zähringerplatz, Kirchplatz, Stadthallenvorplatz, dazwischenliegenden Freiflä­chen sowie eine Gedenkstätte für die Toten der Weltkriege. Der Bauabschnitt Rathausplatz ist in Planung.

Großes Augenmerk wurde auf das harmo­nische Zusammenspiel zwischen Alt und Neu gelegt. Die Platzoberflächen sowie die Straßenabschnitte auf den Plätzen wurden durch einen hochwertigen Granitbelag aufgewertet.

 

Bauherr: Stadt Bräunlingen

Architekt: Tilman Schalk

Leistungsphasen: 1- 8

Fertigstellung: 2008 - 2014

Fotografien: 1 + 2 + 5 - 9 Roland Sigwart,

3 + 4 Tilman Schalk, 10 – 13 Christoph Engel

Auszeichnung: Beispielhaftes Bauen 2013